Videos

VIDEO SAMMLUNG

Zur Übersicht, hier eine Sammlung der Videos zu diesem Fall. Aktuelle sind ganz oben!

Video-Info: Gerichtsvollzieher Erich Jäger ordnet die Festnahme des nachweislich schwerhörigen Egon an, da dieser ihn nicht versteht! (ca. 7 Min.) Das kann in Österreich tatsächlich jeden passieren: Der Gerichtsvollzieher redet undeutlich - der nachweislich schwerhörige Hausbesitzer verstand es nicht! Ergebnis: Der Gerichtsvollzieher lässt den alten Mann festnehmen! Nicht einmal Schuhe durfte er sich noch anziehen ...! 

So geschehen am 30. April 2015 in Wenns/Pitztal, Tirol. Man bedenke das absolut unangemessene Vorgehen der Polizisten: Es handelt sich hier um einen unbescholtenen Bürger der Gemeinde Wenns, der seit vielen Jahren da lebt. Die Polizisten sind ebenfalls aus der Region - man "kennt" sich also! Es handelt sich also hier NICHT um einen Unbekannten oder einen "Asylanten", sondern um einen rechtschaffenen Bürger, der nur eines wollte: Einen tatsächlich unterschriebenen Beschluß eines ordentlichen Richters vorgelegt bekommen! So etwas kann in Österreich also jederzeit jeden einzelnen, ordentlichen Staatsbürger passieren! Und ... Polizisten sind - auch wenn sie im Privatleben "nett und umgänglich" sein mögen, stur und rücksichtslos beim "amtshandeln". Hier zählt für sie nur die "Person" und nicht der Mensch! Sie (die Polizisten) vergessen offenbar, dass auch sie Menschen sind - wenn sie dieses Bewusstsein durch ihren "Amtseid" auch wissentlich oder aus falschem Idealismus abgelegt haben! Der harmlose Egon Röck wurde also von drei(!) Polizisten nach Imst zum Bezirksgericht gefahren, und dem dortigen "Geschäftsstellenleiter", dem "angeblichen Richter" Dr. Wolfgang Besler, vorgeführt. Geschäftsstellenleiter Besler ordnete an, dass Egon Röck dem "angeblichen Diplomrechtspfleger" Wilfried Huber am BG-Imst unter ZWANG eine Vermögensangabe machen und unterschreiben musste. Erst dann durfte er wieder nach Hause! 


VIDEO-INFO (ca. 35 Min) - Das tägliche Brot eines Gerichtsvollziehers: Seinen Job der "Exekution" zu erledigen, ohne sich um die Vorgeschichte oder Berechtigung der "Amtshandlung" zu kümmern! Eine solche interessiert ihn einfach nicht! 

Es interessiert aber sehr wohl, warum eine solche "Amts-Aktion" seine Berechtigung haben sollte. Hier bei Egon Röck in Wenns im Pitztal/Tirol geht es darum, dass er von seiner Bank nur wissen wollte, warum er rd. 57.000 Euro mehr für einen bereits abbezahlten Kredit zahlen sollte. Wohl gemerkt: Er wollte es nur wissen! Aber bekam NIE eine Antwort von seiner Bank, sondern nun den Gerichtsvollzieher ins Haus geschickt (mit insgesamt 4 Polizisten und einem Gutachter). Die ganze Geschichte dazu unter: www.egon-roeck-wenns.webnode.com. Es geht um eine "Fahrnisexekution" (Pfändung beweglicher Sachen), und eine Schätzung des Hauses für eine spätere (beabsichtige) Zwangsversteigerung durch das BG Imst! Hinweis: Derselbe Gerichtsvollzieher und sein Polizistenteam waren auch im Einsatz bei der "Zwangsräumung" Andrea Juen's im März 2016


VIDEO-INFO  Hier erfahren Sie die gesamten Vorgänge rund um diesen Fall! Wenn die Bank mehr haben will als ihr zusteht ... hat der Begriff "Bankraub" plötzlich eine ganz andere Bedeutung! So jedenfalls geschah es Egon Röck aus Wenns im Pitztal, Bez. Imst/Tirol, dem seine Hausbank den 1998 aufgenommenen und bis 2012 vollständig abbezahlten Kredit zwar gerne annahm, aber trotzdem noch weitere rd. 57tsd. Euro haben wollte. 


Egons Frage nach dem "Warum" wurde NIE beantwortet, stattdessen erhielt er Mahnungen, dann Rechtsanwaltsbriefe, schliesslich die gerichtlich angeordnete Zwangsversteigerung. Und dies alles nur weil Egon wissen wollte, warum er 58tsd Euro zahlen solle.
Es ging nie darum, dass er das Geld nicht hatte, es ging nur darum, dass die Bank ihm nicht sagen wollte, warum er das Geld bezahlen soll. Ein Vorgehen, dass nur als äusserst fragwürdig einzustufen ist! "Ich will dein Geld, aber ich sage dir nicht warum! Also her damit!!" Hier also ein ausführlicher Vortrag darüber, warum es wirklich zu dieser Zwangsversteigerung kam, über die Rolle der Bank, des BG-Imst und weitere, zweckdienliche Informationen zum Thema "Recht und Gesetz". Ein Vortrag gehalten von Wolfgang Weirather (Mensch wolfgang von zams), am 19.Februar 2016 (79 Minuten). Die Fakten in Texform finden Sie hier


VIDEO-INFO  Egon Röck erzählt im Gespräch mit Wolfgang Weirather seine Geschichte. Er erzählt von seinem Bemühen, mit der Bank (Raiffeisenbank Jenbach/Wiesing, Tirol), bzw. den dortigen Zuständigen ins Gespräch zu kommen, um zu erfahren, warum er rd. 57.000 tsd Euro mehr zahlen sollte für einen Kredit, der längst ordnungsgemäss abbezahlt war!  Jede seiner Benühungen wurde abgelehnt!  Die Fakten in Texform finden Sie hier.